HomePin
wenn das Home zum Castle wird...

Die richtige Raumakustik - nicht nur für Musikliebhaber wichtig

Beim Begriff Raumakustik denken viele Menschen zuallererst an die optimale Ausrichtung der Boxen, um Musik zu hören. Doch auch der Lärmschutz gehört zu diesem Thema. Mithilfe einer gezielten Raumakustik lassen sich störende Nebengeräusche minimieren, was nicht nur dann wichtig ist, wenn man die HiFi-Anlage mal lauter aufdreht. Teilweise geht es bei der Akustik darum, die Geräuschentwicklung zu verringern, in anderen Fällen sollen sozusagen Übergänge geschaffen werden.

Die Schalldämmung in der Wohnung

Manchmal sind es die Bewohner in der Nachbarwohnung, die einen stören, manchmal wünscht man sich einen Schallschutz, der die unangenehmen Geräusche in den Rohren verringert. Mit den geeigneten Schallabsorbern erreicht man eine gute Dämmung. In der modernen Architektur werden die Schutzelemente bereits in die Wände integriert. Außerdem gibt es inzwischen moderne Gestaltungselemente, die als Lärmschutz funktionieren.

Typischerweise sind es Wandelemente, die als Schallschutz verwendet werden. Dabei handelt es sich immer häufiger um Akustikbilder, die sich genau an die Umgebung anpassen lassen. Diese schlucken den Schall und bieten zugleich viel Spielraum bei der Raumgestaltung. Mit ihrer Kombination aus Kreativ-Design und Schallschutzfunktion überzeugen die Akustikbilder in vielen Bereichen, sei es in gewerblichen Gebäuden oder im privaten Immobilien.

Die Architektur im modernen Stil setzt typischerweise auf Sichtbeton, Steinboden oder Parkett und viel Glas. Da es sich hierbei um harte, flächige Materialien handelt, kommt es in den Räumen schnell zu einem gewissen Nachhall. Genau deshalb gilt es, die Raumakustik zu verbessern und zusätzlich schalldämpfende Elemente zu verwenden. Dadurch erhält man einen idealen Geräuschschutz und fühlt sich nicht gleich gestört, wenn in einer Ecke des Raums jemand telefoniert oder nebenan im Zimmer laut Musik gehört wird.

Akustikbilder im ästhetischen Stil

raumakustik
AllClear55 / pixabay.com (public domain)
Die Akustikbilder erfüllen gleich zwei wichtige Wünsche: Sie punkten mit ihrer Schallschutzfunktion und sie sehen dabei gut aus. Die Grundidee dieser Elemente kombiniert die moderne Technik mit kreativen Ideen: Damit eignen sich diese Akustiksysteme perfekt für Büros aber auch für Wohnräume. Unter anderem kommen die Akustikbilder in Empfangshallen und Besprechungsräumen zum Einsatz, wo sie einladend wirken und doch eigentlich einen anderen Zweck erfüllen: Sie verhindern, dass sich der Schall vielfach in den glatten Flächen reflektiert und so zum störenden Geräusch wird. Auch in Kantinen, Callcentern und Pflegeeinrichtungen sorgen die Akustikbilder für eine angenehme und ruhige Atmosphäre. Diese reduziert den Stress-Level und steigert im gleichen Maß die Lebensqualität.

Welche der hochklassigen Akustik-Lösungen im individuellen Fall infrage kommt, richtet sich nach der Größe und Nutzung der Räumlichkeiten. Bei einer ausführlichen Beratung und Planung erfahren die Anwender mehr über die Vorzüge der Akustikbilder, zudem können sie eigene Wünsche bzgl. des Designs äußern. Die Spezialisten für Raumakustik befassen sich dabei auch mit der richtigen Montage und erarbeiten ggf. noch weitere Lösungsmöglichkeiten.

Ebenfalls wichtig für die Raumakustik: die Trittschall- und Deckendämmung

Laute Schrittgeräusche auf Parkett oder Laminat können auf die Dauer nerven. Besonders deutlich wird das, wenn man jeden Schritt der Bewohner in der Etage über sich hört. Auch innerhalb der eigenen Wohnung lassen sich die Schritte dämpfen, indem man unter den eigentlichen Bodenbelag eine Trittschalldämmung einfügt. Diese verbessert die Dämmung in der Wohnung und ist darum sehr förderlich für eine gute Nachbarschaft.

Zudem gibt es Schallabsorber, die sich an der Zimmerdecke anbringen lassen. Im Allgemeinen reicht es aus, wenn etwa ein Viertel der Deckenoberfläche von diesen Absorbern bedeckt wird. Hierfür eignen sich beispielsweise die innovativen Akustiksegel, die ähnlich wie die Akustikbilder funktionieren. Allerdings werden sie nicht an den Wänden aufgehängt, sondern sie hängen waagerecht unter der Decke.

Raumakustik für Musikfans

Wer selbst Musik macht oder viel Musik hört, kennt sicherlich die klassischen Schaumstoffelemente mit poröser oder stark geriffelter Oberfläche. Diese schlucken den Schall, sind jedoch oft nicht besonders ansehnlich. Auch im Musikzimmer lohnt es sich deshalb, Akustikbilder zu verwenden, die auch einen lauten Sound gut absorbieren.

HomePin
HomePin Was kostet ein Haus?Die Finanzierung eines HausesEnergiesparen im HausMöbelhaus und MöbelkaufHaussicherheitWohnungenReinigungImmobilienSwimmingpoolSchädlingeGaragenFeuchtigkeit
RaumakustikWohngebäudeversicherung
Impressum - Datenschutzerklärung