HomePin
wenn das Home zum Castle wird...

Ameisen - wenn ein nützliches Tier zu Plage wird

In der Natur wichtig - im Zuhause lästig und gefährlich

Ameisen gelten im Grunde als fleißig und sehr organisiert. Solange der Ameisenstaat in der freien Natur, also im Wald oder auf Wiesen lebt, stört er niemanden. Da sie dafür bekannt sind, tote Tiere und Abfälle zu entsorgen, sieht man sie sogar als nützlich an und bezeichnet sie als Polizei des Waldes. Immerhin sind sie in der Lage bis zum Hundertfachen ihres eigenen Gewichtes fortzuschleppen, eine beachtliche Leistung. Auch die Art, wie sie ihr Leben bewerkstelligen und riesige Bauten errichten, ist beeindruckend. Lästig werden sie spätestens dann, wenn sie sich im Garten oder erst recht im Haus niederlassen. Forscher wissen, dass Ameisen einen sehr durchdachten Plan haben, der vom Bau ihrer Ameisenhaufen bis hin zur Kommunikation untereinander reicht. So hat jede Ameise ihre Aufgabe bzw. ihren eigenen Verantwortungsbereich. Genau dieses Wissen ist essenziell, wenn es um die Bekämpfung geht.

Gute und böse Ameisen?

ameise
© Wiegots / pixabay.com
Ein wichtiges Kommunikationsmittel der Ameisen sind ihre Duftstoffe. Ameisen sind in gewisser Weise sozial orientiert. Sie setzen auf Arbeitsteilung. Dennoch zögern sie nicht, auch eventuelle Rivalen zu töten. Es gibt sehr viele unterschiedliche Arten von Ameisen. Während die heimischen Ameisen in der Regel ungefährlich sind, gehen Ameisen in den Tropen oft sehr unsanft miteinander um. Bereits bei der Paarung sind tropische Arten alles andere als zimperlich und scheuen sich nicht, einen Kampf auszutragen. Zu einer regelrechten Plage werden Ameisen, die sich in der Wohnung bzw. im eigenen Haus ansiedeln. Dann sollte man die Ameisen wirksam bekämpfen. Denn sie können nicht nur nützlich, sondern auch gesundheitsgefährdend sein und Schäden anrichten. Zu den schädlichen Arten werden unter anderem die Pharaoameise und die schwarzgraue Wegameise gezählt.

Ameisen können hohe Schäden verursachen

Aus hygienischer Sicht kommt die Pharaoameise für die Verbreitung von Krankheitserregern in Betracht. Der infektiöse Hospitalismus geht auf ihre Kosten. Auch das Material nimmt Schäden, wenn sich Ameisen im Haus ausbreiten. Sie zerstören Holz, richten Zerstörungen an Stromkabeln oder PCs an. Terrassen oder Gehwege, die mit Platten ausgelegt sind, werden ebenfalls nicht verschont. Lässt man die Ameise ungehindert ihrer Arbeit nachgehen, sind früher oder später Sanierungen unerlässlich. Werden Nahrungsmittel von Ameisen befallen, sind diese zu entsorgen. Zucker- und eiweißreiche Lebensmittel werden von den Ameisen bevorzugt. Ameisen sind außerdem für ihre „Tierhaltung“ bekannt. Um an Honigtau zu kommen, züchten die Krabbeltiere Blattläuse. Da die Ameisen an der Gesunderhaltung ihrer Blattläuse interessiert sind, werden diese natürlich vor Feinden beschützt. Auf diese Weise werden Pflanzen in Mitleidenschaft gezogen. Als besonders unangenehm gilt die Ameisensäure, welche die Ameisen absondern. Vor allem Menschen, die allergiebehaftet sind, haben Probleme mit den kleinen, unauffälligen Tieren.

Ameisen bekämpfen - keine leichte Angelegenheit

Ameisen mit Hausmitteln zu bekämpfen, ist nicht immer effektiv. Insbesondere wenn Haustiere oder kleine Kinder im Haushalt leben, ist jedoch auch der Einsatz von Giften nicht sinnvoll. Denn nicht nur die Ameisen werden dadurch geschädigt, auch für Mensch und Tier haben diese Gifte meist unangenehme Auswirkungen. Deswegen findet man beispielsweise unter ameisen-bekaempfen.info wirksame Hilfe. Liegt das Ameisennest im Haus oder handelt es sich um aggressive Ameisenarten, ist das Bekämpfen der Ameisen unvermeidlich. Entscheidend ist es, die Königin zu vernichten. Herkömmliche Ameisenmittel haben meistens nur einen Effekt auf die direkt betroffenen Ameisen, was das eigentliche Problem nicht beseitigt. Es ist also nicht einfach, einer Ameisenplage wirksam zu begegnen. In ganz schweren Fällen lassen sich die Tiere noch nicht einmal durch Kühlschrankdichtungen aufhalten. Spätestens dann ist es an der Zeit, etwas zu unternehmen, weil die Ameisen tatsächlich zu einer Plage werden. Ein großes Problem sind Ameisen, die regelmäßig wieder kehren. In diesem Fall kommen die Ameisen meist zu einer bestimmten Zeit im Jahr und ärgern die Hausbesitzer. Wichtig ist es, die Art der Ameisen genau zu bestimmen und das Verhalten der Ameisen zu kennen. Damit ist der erste Schritt zu einer effektiven Bekämpfung der Plagegeister gegeben.

HomePin
HomePin Was kostet ein Haus?Die Finanzierung eines HausesEnergiesparen im HausMöbelhaus und MöbelkaufHaussicherheitWohnungenReinigungImmobilienSwimmingpoolSchädlingeGaragenFeuchtigkeit
Impressum - Datenschutzerklärung