HomePin
wenn das Home zum Castle wird...

Für das Bauen sparen

Vom Bausparen hat wohl jeder schon einmal gehört und auch wenn natürlich nicht jeder einen eigenen Bausparvertrag besitzt, so sind es doch rund 20 Millionen Deutsche, die aktiv bausparen. Damit einhergehend stellt die Statistik fest, dass rund 80 Prozent all derjenigen, die sich eine Immobilie bauen oder ein Haus kaufen, mit einem Bausparvertrag die finanzielle Verantwortung schultern. Je niedriger der allgemeine Leitzins ist, desto höher sind gleichzeitig die Chancen, auch selber einen Bausparvertrag zu günstigen Konditionen abschließen zu können. Wenn man eine normale Hypothek aufnimmt, muss man rund 30 Prozent an Eigenkapital mitbringen. Da dies oft ein Problem ist, lohnt sich ein Bausparvertrag.

Vorteile eines Bausparvertrags

bausparen
© Benjamin Thorn / pixelio.de
Immer wenn man Bausparen will, ist es wichtig, schon früh anzufangen. Denn je früher man damit beginnt, desto früher kann man auch die entsprechenden Früchte seines Bausparens in Form einer Immobilie ernten. Am besten ist es, wenn man bereits mit 16 einen Bausparvertrag abschließt, denn dann kann man schon in seinen Zwanzigern ein eigenes Eigenheim bekommen. Aber auch wenn man erst später auf die sinnvolle Idee kommt, mit dem Bausparen anzufangen und sich einen guten Bausparvertrag zu sichern, gibt es in diesem bereich noch viele sinnvolle Möglichkeiten, um mit dem Bausparen Erfolg zu haben. So lässt sich über einen längeren Zeitraum stets auf sehr elegante Weise Kapital beschaffen. Auf jeden Fall schafft man es mit Bausparen stets schneller und einfacher ins eigene Haus als ohne dieses hilfreiche Mittel. Durch das regelmäßige und geförderte Ansparen kann es nämlich jeder schaffen, sich einen geeigneten Anteil an Eigenkapital anzusparen und so einen realistischen Plan mit dem bausparen zu entwickeln. Schließlich legt man ohne eine solche lohnenswerte Investition und den damit verbundenen regelmäßigen sanften Druck letztendlich doch kein Geld zur Seite und muss sich wie so oft im Leben eher zu seinem Glück zwingen. Die Bausparverträge sind auch recht einfach zu bekommen, da man einfach bei jeder Bank anfragen und dann die Konditionen vergleichen kann - Kooperationen mit den speziellen Bausparkassen bietet eigentlich jede Bank an.

Die verschiedenen Möglichkeiten, wie man bausparen kann

Je länger man den Bausparvertrag laufen lässt, desto günstiger wird er grundsätzlich auch. Die Höhe der Sparleistung und die Dauer der Sparzeit ergänzen sich und sind die zwei wichtigsten Faktoren beim Bausparen. Die kürzeste Möglichkeit ist das Bausparsofortdarlehen, das zwar eigentlich kein Bausparvertrag mit längerer Sparphase im klassischen Sinne ist, bei dem man aber trotzdem noch vergleichsweise günstige Zinsen bekommt. Das normale Bausparen dagegen hat mehrere Phasen und man baut sich sein Guthaben über einen längeren Zeitraum an - daher kommt wohl auch die recht klassische Bezeichnung als Sparen. Jedes Bausparen beginnt mit der Abschlussphase, in der man den Vertrag aushandelt und schließlich unterschreibt. Hierbei ist es besonders wichtig, genau auf die einzelnen Konditionen zu achten und auch das Kleingedruckte aufmerksam zu lesen. Denn in dieser Situation entscheidet sich, an was für eine Form des Bausparens man sich selbst konkret für die nächsten Jahre bindet und was man selber in diesem Zusammenhang einerseits finanziell leisten und andererseits in Bezug auf Immobilien erreichen will. Hier wird auch einmalig eine Abschlussgebühr fällig, die rund ein einhalb Prozent der Bausparsumme beträgt. Daraufhin folgt die unterschiedlich lange Ansparphase, in der man regelmäßig einzahlt und so seine Beiträge ansammelt. Hier wird regelmäßig bewertet, ob das Sparen dem geplanten Rahmen entspricht und ob man seine Zielbewertungszahl bereits erreicht hat und damit zuteilungsberechtigt ist. Hierbei gibt es immer eine Mindestansparung, die man selber als Sparleistung erreicht haben muss. Meist sind das rund 50 Prozent der Bausparsumme insgesamt. Als letztes folgt dann die Zuteilungsphase. In dieser bekommt man die volle Vertragssumme ausgezahlt, über die man den Bausparvertrag abgeschlossen hat. Damit steht dann der eigenen Immobilie nichts mehr im Wege.

HomePin
HomePin Was kostet ein Haus?Die Finanzierung eines HausesEnergiesparen im HausMöbelhaus und MöbelkaufHaussicherheitWohnungenReinigungImmobilienSwimmingpoolSchädlingeGaragenFeuchtigkeit
Bausparen
Impressum - Datenschutzerklärung